In meinem Kopf ein Universum

Mateus liebt die Sterne. Oft lehnt er nachts am Fenster und blickt in die Tiefen des Universums. Und immer stellt er sich die eine Frage: „Wie kann ich den anderen zeigen, dass ich nicht zurückgeblieben bin? Wie kann ich beweisen, dass ich fühle und denke wie jeder andere?“ Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr: Die abstoßenden Bemerkungen seiner Schwester. Das Lächeln der wunderschönen Anka. Die liebevolle Fürsorge seiner Mutter. Und die üppigen Brüste der netten Nachbarin. Doch der Tag wird kommen, an dem er es allen zeigen wird… Amazon

Ein Film, auf den man sich wirklich einlassen muss, geht es doch weniger um die Handlung als darum, was einen Menschen ausmacht und wie mit geistig Behinderten umgegangen wird.

Obwohl Mateusz alles mitbekommt wird in seiner Gegenwart über ihn gesprochen als wäre er ein Tier, Worte wie *Hund* und *Gemüse* fallen von Seiten der Ärzte. Trotz allem lebt er liebevoll aufgenommen in seiner Familie, auch wenn dies eine große Belastung für alle bedeutet.

Kritisch wird es, als er in ein Heim kommt, wo er, geistig gar nicht mehr gefordert, nur noch im Bett liegt und versorgt wird. Dabei wird gar nicht auf die Bedürfnisse der zu pflegenden Personen eingegangen, so erfolgt das Essen immer liegend, wobei jedem klar sein sollte, dass es einfacher ist, im Sitzen zu essen.
Diese Situation ist umso schwieriger, als dass er geistig weitestgehend normal entwickelt ist, und z.B. sexuelle Bedürfnisse hat, mit denen er alleine gelassen wird.
Es tauchen aber auch immer mal wieder Pfleger auf, die sich seiner annehmen und ihn auch weiterbringen. Am Ende kann er sich halbwegs verständlich machen – zeigt es der Prüfungskommission, welche ihn gegen seinen Willen verlegen möchte.

Die Schauspielerleistungen sind durchweg hervorragend, wenn es ein amerikanischer Film gewesen wäre, hätte der Hauptdarsteller seinen Oscar sicher gehabt.

Fazit

Ein intensiver Film, welcher viel Ruhe und die Fähigkeit verlangt, sich in die Person einzufühlen.

Darsteller: Dawid Ogrodnik, Kamil Tkacz, Katarzyna Zawadzka, Anna Kaczmarczyk
Regisseur(e): Maciej Pieprzyca
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Polnisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: Alive – Vertrieb und Marketing/DVD
Erscheinungstermin: 8. September 2015
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 107 Minuten

In meinem Kopf ein Universum Copyright Alive – Vertrieb und Marketing/DVD

Advertisements

Durch das Abschicken des Kommentars wird dieser Webseite erlaubt, die angegebene Mailadresse, IP-Adresse, sowie der Zeitstempel zu speichern. Sie können jederzeit eine Löschung der Kommentare unter Angabe des Links veranlassen. Beim Kommentieren wird Ihre gehashte (verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Mailadresse) an Auttomatic geschickt, damit Ihr Gravatar angezeigt werden kann. sen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.