Schloss aus Glas

Jeannette Walls (Brie Larson) ist ein glückliches Kind: Ihr Vater Rex (Woody Harrelson) geht mit ihr auf Dämonenjagd und holt ihr die Sterne vom Himmel. Was macht es da schon, mit leerem Bauch ins Bett zu gehen, eine egomanische Künstlermutter (Naomi Watts) ertragen zu müssen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Doch mit der Zeit können auch die hoffnungsvollen Geschichten des alkoholkranken Vaters nicht mehr von der bitteren Armut ablenken, in der Jeannette und ihr Familie leben, und das Lügengebäude der Eltern erweist sich als ebenso zerbrechlich wie das Schloss aus Glass, das Rex jahrelang zu bauen versprochen hat… Amazon

Der Film erzählt die Geschichte der Autorin Jeanette Walls, der Kindheit und Jugend durch den Alkoholismus ihres Vaters, dessen Unfähigkeit, Jobs zu behalten, Gewalt innerhalb der Familie und ständige Umzüge geprägt war. Die Mutter, eine Künstlerin, hatte dem Vater auch nichts entgegenzusetzen, sodass die vier Geschwister auf sich selbst angewiesen waren und sich gegenseitig unterstützen mussten. Tatsächlich kam sie nach und nach mit gegenseitiger Unterstützung aus diesem Sumpf heraus. Die Buchvorlage soll noch weiter gehen, so hat die depressive Mutter den Kindern wohl Lebensmittel vorenthalten, obwohl diese hungerten.

Parallel zu den Kindheitserinnerungen wird ihr aktuelles Leben erzählt, und wie sie es geschafft hat, in die New Yorker High Society vorzustoßen. Dieser Erzählstrang macht den Film letztendlich auch erträglich, weil nicht alles Not und Elend ist.

Mir hat der Film sehr gut gefallen, vor allem da er andeutet, wie der Vater zu einem solchen Monster werden konnte, es gibt also kein schwarz und weiß. Und trotzdem ist ein Kindesmissbrauch keine Entschuldigung, seine Kinder selbst psychisch und auch physisch zu misshandeln, wie es den ganzen Film hindurch geschieht.
Schön war auch, dass im Abspann noch einmal die echten Familienmitglieder zu Wort kommen.

Fazit

Eine lohnenswerte Höllenfahrt in die Welt des White Trashs.

Darsteller: Brie Larson, Woody Harrelson, Naomi Watts, Ella Anderson, Chandler Head
Komponist: Joel P. West
Künstler: Nat Sanders, Ronna Kress, Tami Goldman, Jennie Lee, Brett Pawlak, Joy Cretton, Ken Kao, Mike Drake, Destin Daniel Cretton, Sharon Seymour, Gil Netter, Bo Shen, Andrew Lanham, Mirren Gordon-Crozier, Zhou Shixing
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: STUDIOCANAL
Erscheinungstermin: 8. Februar 2018
Produktionsjahr: 2017
Spieldauer: 122 Minuten

Schloss aus Glas Copyright Arthaus

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Schloss aus Glas

  1. Der Regisseur hat auch schon den Film „Short Term 12“ gedreht (auch mit Brie Larson), den ich extrem stark fand. Ich merke mir „Schloss aus Glas“ auf jeden Fall vor!

Durch das Abschicken des Kommentars wird dieser Webseite erlaubt, die angegebene Mailadresse, IP-Adresse, sowie der Zeitstempel zu speichern. Sie können jederzeit eine Löschung der Kommentare unter Angabe des Links veranlassen. Beim Kommentieren wird Ihre gehashte (verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Mailadresse) an Auttomatic geschickt, damit Ihr Gravatar angezeigt werden kann. sen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.