Der Seidenfächer

Die 7-jährigen Mädchen Snow Flower und Lily, werden im China des 19. Jahrhunderts am selben Tag geboren und bekommen zeitgleich ihre Lotusfüße. So werden sie zu Laotongs, Schwestern im Geiste, deren Schicksale für alle Ewigkeit miteinander verknüpft sind. Später, durch ihre Ehen isoliert und einsam, sind sie gezwungen, im Geheimen, über Botschaften verborgen zwischen den Falten eines Seidenfächers, zu kommunizieren.

Im heutigen Shanghai, haben sich Nina und Sophia, beste Freundinnen aus Kindheitstagen, aus den Augen verloren. Ein Unfall führt Nina ans Krankenhausbett ihrer im Koma liegenden Freundin. In deren Sachen findet sie ein Manuskript über das Schicksal von Snow Flower und Lily. Beim Lesen erkennt sie, dass sie ihre Freundschaft zu Sophia für immer zu verlieren droht. Um dies zu verhindern, muss sie aus der Vergangenheit lernen und die in den Seidenfächern versteckte Geschichte der Jahrhunderte alten Verbindung verstehen. Amazon

Ich bin eigentlich niemand, die gerne mit den Bezeichnungen Männer – und Frauenfilm hantiert, aber dies hier ist ein Frauenfilm. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ein Mann an dem Film Gefallen finden wird.

Erzählt wird die Freundschaft von Karrierefrauen in Shanghai und dem alten China, wobei diese Beziehungen sehr ähnlich verlaufen. So wird z.B. jeweils eine *Schwester* die andere belügen und verstoßen, um diese vermeidlich vor sich selbst zu schützen.
Ganz nebenbei werden historische Ereignisse wie interne Rebellionen oder die Existenz der Frauenschrift Nushu vermittelt, welche auf Seidenfächer geschrieben worden ist. Das Brechen der Füße knackt derartig, dass mir anders wurde, hier wurde an der grausamen Praxis nichts beschönigt.

Leider hat die parallele Erzählweise den ausgesprochenen Nachteil, dass beide Geschichte recht oberflächlich wirken. So wirklich konnte ich mich in keine der vier Frauen hineinversetzen. So wird angedeutet, dass der Ehemann nach einem tragischen Ereignis gewalttätig gegenüber seiner Frau geworden ist, man sieht ihr dies aber weder an, noch wird es gezeigt. Da die historische Geschichte wesentlich mehr Tragik aufweist, sie auch die aus der Vorlage ist, hätte man die Moderne streichen sollen und der eigentlichen Handlung mehr Raum lassen sollen.

Fazit

Sehr schöne Bilder, aber leider schöpft der Film das Potential nicht aus.

Darsteller: Jun Ji-Hyun, Li Bingbing, Russell Wong, Coco Chiang, Archie Kao
Regisseur(e): Wayne Wang
Komponist: Rachel Portman
Künstler: Hugo Shong, Deirdre Slevin, Angela Workman, Richard Wong, Wendi Murdoch, Ronald Bass, Florence Sloan, Michael Ray
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Chinesisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: Senator Home Entertainment (Vertrieb Universum Film)
Erscheinungstermin: 23. November 2012
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 100 Minuten

 

Der Seidenfächer

Copyright Senator Home Entertainment (Vertrieb Universum Film)

Durch das Abschicken des Kommentars wird dieser Webseite erlaubt, die angegebene Mailadresse, IP-Adresse, sowie der Zeitstempel zu speichern. Sie können jederzeit eine Löschung der Kommentare unter Angabe des Links veranlassen. Beim Kommentieren wird Ihre gehashte (verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Mailadresse) an Auttomatic geschickt, damit Ihr Gravatar angezeigt werden kann. sen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.