Luftschlacht um England

Eine Schlacht verändert den Krieg in Europa. Im Juli 1940 startete die übermächtige deutsche Luftwaffe einen Großangriff auf England. 2500 deutsche Flugzeuge standen lediglich 650 britische Jäger gegenüber. Doch die Tollkühnheit und Opferbereitschaft der englischen Piloten, führten schließlich zur deutschen Niederlage.

Der Film zeigt unterhaltsam und nüchtern verschiedene Pilotenschicksale und Luftschlachten. Letztere sind durchaus spektakulär gestaltet, auch wenn man wohl ein wenig technikaffin sein sollte, um sie wirklich zu genießen. Im Grunde ist der Film das Le Mans der Lüfte, auch wenn man sich im Gegensatz zu dem Rennsportfilm um eine gelungene Hintergrundgeschichte bemüht hat.

So wohnt man den Ehestreitigkeiten zweier Offiziere bei (Ein recht witziger Dialog ist: *Kannst du dir nicht mal mich als Mensch vorstellen? – Wenn, wenn ich dich in Uniform sehe, fällt mir das schwer.* Die Dame war ohnehin ausgesprochen emanzipiert), ist dabei, wenn Tote und Verletzte geborgen, und Taktiken besprochen werden. Wie in Weltkriegsfilmen üblich, sind es (dieses Mal historisch verbürgte) Fehlentscheidungen der Deutschen, welche am Ende den Alliierten den Sie bringen. (Angesichts dieser Filmmasche stellt sich die Frage, warum fünf Jahre dauerte, andererseits führten zahlreiche, geradezu widersinnige Entscheidungen die Wehrmacht wirklich ins Verderben.)

Auf guten Briten, böse Deutsche wird verzichtet, es werden beide Seiten neutral dargestellt. Bei Hitlers Rede fiel mir auf, dass die Inszenierung fast 1:1 aus *Triumph des Willens* kopiert wurde, inklusive der Gruppenaufnahmen von begeistert jubelnden, ausschließlich blonden Frauen.

Wahrscheinlich stimmt es wirklich, was in der Analyse zu *Triumph des Willens* gesagt worden ist: Der Film zeigt die Nazis nicht nur, wie sie sein wollten, sondern er hat unser Bild von ihnen bis in die heutige Zeit geprägt.

Fazit

Nicht gerade spannend, aber man erfährt z.B. wie zwei deutsche Piloten gegen den ausdrücklichen Befehl London angriffen, was zur endgültigen Eskalation führte.

Darsteller: Sir Michael Caine, John Howard, Trevor Howard, Kenneth More, Harry Andrews
Regisseur(e): Guy Hamilton
Komponist: William Walton, Ron Goodwin
Künstler: Frederick Young, James Kennaway, Harry Saltzman, S. Benjamin Fisz, Bob Huke
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Twentieth Century Fox
Erscheinungstermin: 11. April 2014
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer: 126 Minuten

Luftschlacht um England

 

Durch das Abschicken des Kommentars wird dieser Webseite erlaubt, die angegebene Mailadresse, IP-Adresse, sowie der Zeitstempel zu speichern. Sie können jederzeit eine Löschung der Kommentare unter Angabe des Links veranlassen. Beim Kommentieren wird Ihre gehashte (verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Mailadresse) an Auttomatic geschickt, damit Ihr Gravatar angezeigt werden kann. sen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.