Chinese Box

Silvester 1996: Der schon seit 20 Jahren in Hongkong lebende Journalist John leidet nicht nur an Leukämie, sondern auch an der unerfüllten Liebe zur Barkeeperin und Ex-Nutte Vivian, die mit einem Geschäftsmann liiert ist. Erst die Hongkongerin Jean öffnet ihm die Augen auf ein ihm unbekanntes Hongkong, auf eine brodelnde Stadt und auf andere Lebensperspektiven…

Dieser faszinierende Film spielt in der Zeit der Übernahme Hongkongs durch die Volksrepublik China 1997 und benutzt diesen wichtigen und feierlich würdevollen politischen Hintergrund für die intime Studie eines persönlichen Wandels. Jeremy Irons spielt einen alterfahrenen Journalisten, der erfährt, dass er unheilbar krank ist. Dies führt dazu, dass er hin und her gerissen wird zwischen seiner zwanghaften Liebe zu einer ehemaligen Prostituierten (gespielt vom chinesischen Filmstar Li Gong) und einem cleveren Straßenmädchen (Maggie Cheung), das er als Hauptfigur eines Dokumentarvideos auserkoren hat.

Für mich war Chinese Box weder ein Drama, noch ein Liebesfilm, sondern das Portrait einer faszinierenden Stadt, welche man selbst nach 20 Jahren immer noch nicht durchdringen kann, wie der Journalist feststellen muss.
Dieser dient auch als Klammer zwischen zwei Frauen und den unterschiedlichen Schichten Hongkongs: Vivian, die er liebt und welche die Konkubine eines reichen Geschäftsmannes ist und der gewitzten Jin, die sich mit allen möglichen legalen, halblegalen und illegalen Job durchschlägt.

Der Film selbst ist sehr ruhig, nimmt sich Zeit, seine Figuren und ihre Lebensumstände einzuführen. Man muss aber aufpassen, da der Aufbau sehr verschachtelt ist.

Fazit

Ein Film darüber, dass man jahrzehntelang in einer Kultur leben kann, ohne sie wirklich zu verstehen.

Darsteller: Jeremy Irons, Gong Li, Maggie Cheung, Michael Hui, Rubén Blades
Regisseur(e): Wayne Wang
Komponist: Graeme Revell
Künstler: Christopher Tellefsen, Vilko Filac, Lydia Dean Pilcher, Jean-Claude Carrière, Michiyo Yoshizaki, Heidi Levitt, Chris Wong, Shirley Chan, Drew Kunin, Jean-Louis Piel, Reinhard Brundig, Jessinta Liu, Larry Gross, Akinori Inaba, Jean Labadie
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: STUDIOCANAL
Erscheinungstermin: 17. Oktober 2008
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 95 MinutenChinese Box

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s