Honig im Kopf

Honig im Kopf“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amandus. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen.

Nach *Sein letztes Rennen* wollte ich noch einen Film mit Hallervorden sehen, auch wenn mich zweifeln ließ, dass Till Schweiger mitspielt. Ganz ehrlich: Ich bin komplett fassungslos, wie unlogisch, realitätsfern und einfach platt ein Film sein kann.

Der an Alzheimer erkrankte Großvater verursacht Schäden von mehreren hunderttausend Euro, schrottet ein aktuelles Benz-Modell nach dem anderen, lässt fast das Haus abbrennen, bringt eine ganze Partygesellschaft in ernsthafte Gefahr, indem er ein Feuerwerk vorzeitig zündet und die Familie zieht daraus keine Konsequenzen? Zumal sie gut verdienen und sich ein 1a-Heim leisten könnten? Ein 11-13jähriges Mädchen, dem die Eltern nicht einmal zutrauen, alleine zum Arzt zu gehen, wandert auf einmal durch die südtiroler Alpen mit einem Demenzkranken nach Venedig durch die Alpen? Überings schon gewusst, dass es zwischen Bozen und Venedig Grenzkontrollen gibt?

Die Eltern haben Top-Jobs, Schäden von mehreren hunderttausend Euro egal, eine Suite im Hotel für 1800 Euro / Nacht – ja, auch ok, was solls. Die Gesellschaft ist multikulti, natürlich sind alle nett, der italienische Kellner genauso, als der Opa alle Gäste verstört genauso wie es in es in Südtirol eine Türken-Connection gibt, auf die man locker zurückgreifen kann. In Venedig, wo inzwischen jeder in seiner 1800 Euro-Suite longiert, läuft Hallervorden erst im Schlafanzug durchs Nobelhotel, danach durch die Stadt – auch in Ordnung, stört niemanden.

Fazit

Hallervorden ist TOP. Der Film ist ein FLOP. (Wie es in einer anderen Rezi so schön steht.)

Darsteller: Emma Schweiger, Dieter Hallervorden, Jeanette Hain, Jan Josef Liefers, Katharina Thalbach
Komponist: Martin Todsharow, Dirk Reichardt
Künstler: Hilly Martinek, Emrah Ertem, Constantin Seld, Martin Schlecht, Isabel Forster, Tom Zickler, Til Schweiger
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: Warner Home Video
Erscheinungstermin: 27. August 2015
Produktionsjahr: 2014

Spieldauer: 133
Spieldauer: 133Honig im Kopf Minuten

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s