Manchester by the Sea

Spoiler
Lee Chandler ist ein schweigsamer Einzelgänger, der als Handwerker eines Wohnblocks in Boston arbeitet. An einem kalten Wintertag erhält er einen Anruf, der sein Leben auf einen Schlag verändert. Sein Bruders Joe ist an Herzversagen gestorben. Nun soll Lee die Verantwortung für seinen 16-jährigen Neffen Patrick übernehmen. Äußerst widerwillig kehrt er in seine Heimat, die Hafenstadt Manchester-by-the-Sea, zurück und zweifelt, ob er der Herausforderung – einen Teenager groß zu ziehen – überhaupt gewachsen ist. Zuhause angekommen, wird er nicht nur mit dem Leben der Menschen vor Ort konfrontiert, sondern auch mit seiner eigenen Vergangenheit.

Der Film war zu alltäglich, um mich in den Bann zu ziehen. Er war zwar insofern nicht schlecht, als dass er zeigt. wie Lee zu dem mürrischen Menschen geworden ist, der er ist. (Tja, der Mensch, der den Tod seiner Kinder verursacht hat, ist nicht sonderlich gut drauf, so banal ist des Rätsels oder des Films Lösung.) Trotzdem hat mich nach gut 40 Minuten der Wunsch überkommen, auszuschalten, lediglich der Gedanke, dass da noch etwas kommt, hat dies verhindert. Aber da kommt nichts.

Wie jemand in einer Amazon-Rezi schön schrieb: * Der Hauptdarsteller verliert zu Beginn des Films seinen Bruder und in Rückblenden erfährt man, dass er bereits vorher durch einen schweren Schicksalsschlag sehr depressiv war. Während des Films passiert exakt nichts, außer einer Kneipenschlägerei, ein paar Autofahrten und weiterer Depression. Der Film endet damit, dass 137 Minuten nichts passiert ist und der Hauptdarsteller am Ende genau so depressiv ist wie am Anfang.*

Solche Filme sieht man doch immer wieder gerne, oder? Dazu sehen sich der Bruder und Lee zum Verwechseln ähnlich, sodass man in den Rückblende oft nur raten kann, wessen Geschichte erzählt wird.

Fazit

Finger weg.

Darsteller: Casey Affleck, Lucas Hedges, Michelle Williams, Kyle Chandler, Gretchen Mol
Komponist: Lesley Barber
Künstler: Kenneth Lonergan, Douglas Aibel, John Krasinski, Ruth De Jong, Matt Damon, Jody Lee Lipes, Jennifer Lame, Melissa Toth, Declan Baldwin, Chris Moore, Bill Migliore
Format: Dolby, PAL
Sprache: Italienisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Arabisch, Hindi
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Erscheinungstermin: 1. Juni 2017
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 133 MinutenManchester by the Sea

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s