Die Affäre der Sunny von B.

Der Fall machte Schlagzeilen in der Weltpresse: Die millionenschwere Sunny von Bülow liegt auf der Intensivstation im Koma. Vieles spricht für einen mißlungenen Mordversuch und nahezu alles gegen ihren Mann Claus. Die Indizien sind erdrückend. Seine Geliebte, seine Vergangenheit, Drogen und die unersättliche Geldgier des Adligen. Angeklagt wegen versuchten Mordes, vorverurteilt von der Öffentlichkeit, wendet sich Claus von Bülow an Prof. Dershowitz, einen der erfolgreichsten Anwälte der USA. Doch der glaubt auch nicht an die Unschuld seines Mandanten….
Einer der spektakulärsten Prozesse der 80er-Jahre drehte sich um Claus von Bülow, der angeklagt war, seine reiche Frau Sunny mit einer Überdosis Insulin in ein permanentes Koma versetzt zu haben. Regisseur Barbet Schroeder und Drehbuchautor Nicholas Kazan nahmen die Geschichte zum Anlass, über das Leben von Menschen zu reflektieren, die zu viel Zeit und zu viel Geld haben. Zugleich funktioniert ihr Film aber auch als Krimi, der verfolgt, wie der Anwalt Alan Dershowitz (Ron Silver) sich darauf vorbereitet, Bülow (Jeremy Irons) vor Gericht zu verteidigen. Jeremy Irons gewann einen Oscar für seine Darstellung, die die Abgründe hinter der Fassade gelangweilter Eleganz stets nur andeutet. Der Gegensatz zwischen dem angriffslustigen Dershowitz und dem antriebslosen von Bülow verleihen dem Ganzen zudem eine Prise Humor.

Den Film wollte ich immer mal wieder sehen, 17 Euro waren mir für die DVD aber immer zu teuer; dank des MGM-Channels von Amazon geht es nun kostengünstig.
Jeremy Irons spielt von Bülow wunderbar schnöselig, Ron Silver als Anwalt Dershowitz ist das glatte Gegenteil. Interessant ist der Film dadurch, dass gezeigt wird, wie ein Gerichtsprozess vorbereitet wird. Ob von Bülow unschuldig ist oder nicht, wird allerdings nie hinreichend geklärt.

Fazit

Eine eher ruhiger Film um die Vorbereitung eines Gerichtsprozesses.

Darsteller: Glenn Close, Jeremy Irons, Ron Silver, Annabella Sciorra, Fisher Stevens
Regisseur(e): Barbet Schroeder
Komponist: Mark Isham
Künstler: Edward R. Pressman, Luciano Tovoli, Nicholas Kazan, Lee Percy, Oliver Stone
Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
Sprache: Italienisch (Stereo), Deutsch (Stereo), Englisch (Stereo), Französisch (Mono), Spanisch (Stereo)
Untertitel: Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Portugiesisch, Griechisch, Ungarisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Twentieth Century Fox
Erscheinungstermin: 5. Februar 2007
Produktionsjahr: 2003
Spieldauer: 106 MinutenDie Affäre der Sunny von B.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s