Ein ungezähmtes Leben

Wie ein Einsiedler lebt der charismatische Ranchbesitzer Einar (Robert Redford) zusammen mit seinem alten Freund Mitch (Morgan Freeman) und ein paar Tieren im schönen Wyoming. Vor Jahren kam sein Sohn bei einem Unfall ums Leben – und die Schuld daran gibt Einar seiner Schwiegertochter Jean (Jennifer Lopez). Eines Tages taucht Jean verzweifelt bei ihm auf. Ihr neuer Liebhaber hat sie und auch ihre Tochter Griff, Einars Enkelin, bedroht. Einar bringt seiner Schwiegertochter zunächst nur Verachtung entgegen. Aber er hat die Rechnung ohne Griff gemacht: Völlig unbefangen geht die Kleine auf ihren Großvater zu und verändert so nicht nur seinen Alltag, sondern auch sein Herz. Doch dann taucht Jeans jähzorniger Exfreund in der Stadt auf…

Der Film ist langweilig, klischeebeladen, teilweise falsch besetzt und thematisch überfrachtet.

Das Letzte ist umso verwunderlicher, als dass der Regisseur Lasse Halmström mit *Gottes Werk und Teufels Beitrag* gezeigt hat, dass er mit vielen Themen jonglieren kann. In *Ein ungezähmtes Leben*, der englische Titel An Unfinishied Life trifft es wesentlich besser, thematisiert *Vergebung* so penetrant, dass es einfach nur noch nervt. Vergebung für einen Bären, welcher einen Cowboy zum Invaliden gemacht hat auf der einen Seite, Vergebung um den Unfalltod des Sohnes auf der anderen Seite. Dabei ist das Problem, dass die Vergebung für den Bären mit der Begründung *Wir sind in sein Revier eingefallen* deutlich tiefsinniger ausfällt als die um den Tod des Sohnes.

Eine weiteres Problem in dem Film sind die Figuren. Robert Redford gibt den verbitterten alten Mann, Morgan Freeman tritt kaum in Erscheinung, sieht man von ein paar weisen Sätzen ab. Jennifer Lopez ist eine klare Fehlbesetzung, sie passt optisch gar nicht in die Szenerie. Nimmt man allen weiteren Schauspielern die Rolle eines einfachen, hart arbeitenden Arbeiters ab, wirkt sie dazwischen wie ein makelloses Hollywoodpüppchen ohne Figur- und Hautproblemen. Sie ist dadurch wie ein Fremdkörper in dem Film.

Fazit

Der erste Film von Lasse Halmström, der mich enttäuscht.

Darsteller: Jennifer Lopez, Robert Redford, Morgan Freeman, Josh Lucas, Damian Lewis
Regisseur(e): Lasse Hallström
Künstler: Andrew Mondshein, Tish Monaghan, Coreen Mayrs, Virginia Spragg, Oliver Stapleton, Alan Ladd Jr., David Gropman, Joe Roth, Mark Spragg, Heike Brandstatter, Kelliann Ladd, Harvey Weinstein, Leslie Holleran
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 14. August 2006
Produktionsjahr: 2005
Spieldauer: 104 Minuten

Ein ungezähmtes Leben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s