Marie Curie

1903 erhält die Wissenschaftlerin Marie Curie (Karolina Gruszka) als erste Frau gemeinsam mit ihrem Mann Pierre (Charles Berling) den Nobelpreis für Physik. Nur kurze Zeit später, mit gerade Mitte Dreißig und als junge Mutter zweier Kinder, verliert sie Pierre durch einen tragischen Unfall. Dennoch bahnt sie sich ihren Weg unerschütterlich weiter, setzt in einer von Männern dominierten Welt ihre gemeinsamen Forschungen alleine fort und erhält als erste Frau einen Lehrstuhl an der Pariser Sorbonne. Als sie sich dann, nach einer langen Zeit der Trauer um ihren geliebten Mann, in den verheirateten Wissenschaftler Paul Langevin (Arieh Worthalter) verliebt und sich auf eine Affäre mit ihm einlässt, löst sie einen heftigen Skandal aus. Denn just in dem Moment, als ihr der zweite Nobelpreis zuerkannt werden soll und die ehrwürdige Académie des sciences über die Aufnahme Marie Curies in ihren Kreis berät, klagt sie die Pariser Presse – auch auf Betreiben von Pauls rachsüchtiger Ehefrau – öffentlich als Ehebrecherin an. Im vollen Glanze ihres Ruhms wird Marie Curie zum Ziel übler Diffamierungen und muss bitterlich erfahren, wie unvereinbar Vernunft und Leidenschaft sein können…

Vorbemerkung: Die DVD ließ sich kaum aus der Befestigung lösen, ich dachte beinahe, dass ich sie eher durchbreche als rausbekomme. Zudem brummt die DVD im Laufwerk.

Der Film selbst ist nur rudimentär verständlich, wenn man sich, wie ich, in Physik nicht auskennt. Zumindest werden sehr viele Reden und Dialoge nicht verständlich sein, wenn man die Theorien von Marie Curie, Albert Einstein und Max Planck nicht kennt. Die Inszenierung ist sehr theaterhaft und künstlich. Auch passt die verhuschte, zarte Stimme einfach nicht zu einer Wissenschaftlerin, zumal einer, welche sich immer durchsetzen musste.

Fazit

Für Physik- und Wissenschaftsgeschichtsinteressierte.

Darsteller: Karolina Gruszka, Arieh Worthalter, Charles Berling, André Wilms, Malik Zidi
Komponist: Bruno Coulais
Künstler: Marie Noëlle-Sehr, Waldemar Pokromski, Ralf Zimmermann, Eduard Krajewski, Dr. Cornelia Ackers, Michal Englert, Florence Scholtes, Philippe Vandendriessche, Brigitte Faure, Isabelle Rathery, Dr. Andrea Stoll, Mikolaj Pokromski, Christophe Pidre, Lenka Fillnerova, Hans Horn
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 2.39:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: EuroVideo Medien GmbH
Erscheinungstermin: 19. Mai 2017
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 96 MinutenMarie Curie

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Biographie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s