Eine dunkle Begierde

In einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels treffen die beiden wichtigsten Analytiker der menschlichen Psyche aufeinander: C.G. Jung und Sigmund Freud arbeiten an bahnbrechenden Erkenntnissen, die das moderne Denken revolutionieren sollen. Als die verführerische Sabina Spielrein auftaucht, geraten sie an ihre Grenzen…

In seine Klinik in Zürich eingeliefert, ist Sabina für Jung nicht nur eine psychisch labile Patientin von vielen. Der geheimnisvollen Anziehungskraft seines Studienobjekts kann er sich nicht entziehen und eine leidenschaftliche Affäre beginnt. Als diese jäh endet, flüchtet Sabina zu Jungs Mentor Sigmund Freud nach Wien, der sich ihrer Faszination ebenso wenig entziehen kann. Er nimmt sie bei sich auf und bildet sie zur Analytikerin aus. So wird Sabina Spielrein letztlich zur Muse beider. In dieser fatalen Dreiecksbeziehung verschwimmen die Grenzen ihrer Wissenschaft in einem Strudel aus geheimen Sehnsüchten, tief verwurzelten Ängsten und unterdrückter Begierde. In einem Machtkampf intellektueller Eitelkeiten werden aus einstigen Freunden erbitterte Gegenspieler.

Der Film wäre ganz gut geworden, hätte man Keira Kneightley nicht besetzt. Sie hat es geschafft, mit ihrem Overacting, welches man ihr keine Sekunde abnimmt, den ganzen Film zu zerstören.

Der Film erzählt von der Russin Spielrein, welche erst bei Jung in Therapie war und bis zu ihrer Ermordung durch die Nazis die wichtigste Psychoanalytikerin Russlands war. Unaufdringlich erfährt der Zuschauer davon, wie Freud und Jung sich annäherten und wie es zu ihrem Zerwürfnis kam. Ein wenig schade ist, dass der Film da endet, wo die Geschichte der Figuren erst beginnt, nämlich, als sie auseinanderstreben.

Zu sehr als Mauerblümchen wird Emma Jung dargestellt, welche später ebenfalls als Psychoanalytikerin arbeitete.

Fazit

Insgesamt ein unterhaltsamer Film, welcher in das Denken und die Forschung Jungs und Freuds einführt. Nur Keira Kneightley nervt ernsthaft.
Für die DVD ist anzumerken, dass man erst einmal Werbing für 5-6 Filme ertragen muss, bis einmal das Menü erscheint.

Darsteller: Michael Fassbender, Keira Knightley, Viggo Mortensen, Vincent Cassel, Sarah Gadon
Regisseur(e): David Cronenberg
Komponist: Howard Shore
Künstler: Michal Holubec, Marco Mehlitz, Norman Matt, Deirdre Bowen, Peter Suschitzky, Stephan Mallmann, Sebastian Soukup, Christopher Hampton, Ronald Sanders, Stephan Dupuis, Jeremy Thomas, Denise Cronenberg, James McAteer, Dascha Lehmann, Karl Spoerri, Martin F. Katz, Jacques Breuer, Thomas Sterchi, David Nathan, Peter Watson, Matthias Zimmerman, Marie Bierstedt
Format: Dolby, PAL
Sprache: German (Dolby Digital 5.1), English (Dolby Digital 5.1), French (Dolby Digital 5.1), Spanish (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Erscheinungstermin: 14. Juni 2012
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 96 Minuten

 

Eine dunkle Begierde

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s