The Wind That Shakes the Barley

Der Film erzählt die Geschichte des jungen Damien, der seine Arztkarriere aufgibt, um für die irische Unabhängigkeit zu kämpfen. Er schließt sich den Verbündeten seines Bruders Teddy an, die nach dem irischen Oster-Aufstand 1916 und der international nicht anerkannten irischen Unabhängigkeit gegen die übermächtige britische Krone ins Feld ziehen. Bewaffnet und doch wehrlos, zahlreich und doch zu wenige, leidenschaftlich und doch verwundbar bündeln sie ihre Kräfte und treiben ihre einzige Chance, den Guerilla-Krieg gegen die Weltmacht, bis ins Inferno. Doch die Waffen, die gestern noch ihr Ziel trafen, sind am nächsten Tag schon verbraucht. Der zweifelhafte Friedensvertrag mit den Briten zerbricht nicht nur die Widerstandsbewegung, sondern sprengt auch die Brüder Damien und Teddy auseinander. Viel zu spät verstehen sie, dass der Gegner längst erkannt hat, wie er sich die individuellen Interessen der Aufständischen zu nutze machen kann. Die radikale Konfrontation hat sich in innere und äußere Zerrissenheit aufgelöst – Damien und Teddy stehen sich im nun folgenden Bürgerkrieg als Todfeinde gegenüber und nur die Liebe zu Sinead scheint für Damien nichts an Reinheit eingebüßt zu haben…

I sat within the valley green
I sat me with my true love.
My sad heart strove the two between
The old love and the new love.
The old for her the new
That made me think on Ireland dearly.
While the soft wind blew down the glade
and shook the golden barley.
‚Twas hard the woeful words to frame
To break the ties that bound us.
But harder still to bear the shame
of foreign chains around us.
And so I said the mountain glen
I’ll meet at morning early.
And I’ll join the bold united men
While soft winds shook the barley.
‚Twas sad I kissed away her tears
My fond arm round her flinging.
When a foe, man’s shot burst on our ears
From out the wild woods ringing.
A bullet pierced my true love’s side
In life’s young spring so early.
And on my breast in blood she died
While soft winds shook the barley.
But blood for blood without remorse
I’ve ta’en at oulart hollow.
I’ve lain my true love’s clay like corpse
Where I full soon must follow.
Around her grave I’ve wandered drear
Noon, night, and morning early.
With breaking heart when e’er I hear
The wind that shakes the barley.

Der Film zeigt von der ersten Minuten an, wie britische Truppen die irische Bevölkerung terrorisiert und brutal unterdrückt hat. Und man beginnt sofort zu verstehen, wie wichtig die Gründung der IRA und ihrer Vorläuferorganistion, Irish Volonteers, gewesen ist.

Anhand der zwei Brüder Damien (Arzt) und Teddy (Priester) zeigt der Film aber auch, wie unterschiedlich die Bevölkerung die Iren auf den erzwungenen Waffenstillstand / Friedensvertrag mit dem UK reagieren. Während Teddy sich der neu gegründeten irischen Armee anschließt, leistet Damien weiter Widerstand und will unter gar keinen Umständen die Herrschaft der britische Krone des Irish Free State anerkennen.
Der Film hat mich sehr berührt, da er das Leben unter einer Besatzung und in einem Unrechtsregime deutlich zeigt.

Am liebsten hätte ich den Film gerade noch einmal abgespielt, um mich darauf zu konzentrieren, wo die verschiedenen Figuren, nicht nur die Brüder, die Abzweigung genommen haben, an denen sie sich von den anderen entfernt und zu eigenen Überzeugungen gelangt sind. Was letztendlich in den gegenseitigen Untergang führte.

Fazit

Ein sehr schwerer Film, welcher mich sicherlich noch lange beschäftigen wird. Für die Altersfreigabe 12 ist der Film zu hart, 16 wäre deutlich angemessener.

Darsteller: Cillian Murphy, Padraic Delaney, Liam Cunningham, Orla Fitzgerald, Mary Riordan
Regisseur(e): Ken Loach
Komponist: George Fenton
Künstler: Ray Beckett, Fergus Clegg, Eimer Ní Mhaoldomhnaigh, Andrew Lowe, Barry Ackroyd, Jonathan Morris, Rebecca O’Brien, Paul Laverty, Nigel Thomas, Ulrich Felsberg, Paul Trijbits
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Indigo
Erscheinungstermin: 21. September 2007
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 124 Minuten

The Wind That Shakes the Barley

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s