Warcraft: The Beginning

In Azeroth, dem Reich der Menschen, herrscht seit vielen Jahren Frieden. Doch urplötzlich sieht sich seine Zivilisation von einer furchteinflößenden Rasse bedroht: Ork-Krieger haben ihre, dem Untergang geweihte, Heimat Draenor verlassen, um sich andernorts eine neue aufzubauen. Als sich ein Portal öffnet, um die beiden Welten miteinander zu verbinden, bricht ein unbarmherziger und erbitterter Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth los, der auf beiden Seiten große Opfer fordert. Die vermeintlichen Gegner ahnen jedoch nicht, dass bald schon eine weitere Bedrohung auftaucht, die beide Völker vernichten könnte. Statt sich zu bekämpfen, müssen sie nun zusammenhalten. Ein Bündnis wird geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Ork, machen sich gemeinsam auf den Weg, dem Bösen im Kampf entgegenzutreten – für ihre Familien, ihre Völker und ihre Heimat.
Zwei Welten. Eine Heimat.

Ich war selten so froh, dass ein Film zu Ende war. Es war einfach nur ein unglaublicher Schwachsinn, kein Tiefgang, die Figuren werden nicht eingefügt. Wer WoW noch nicht gespielt hat, wird sich also extrem schwertun zu verstehen, worum es überhaupt geht. Selbst ich musste oft in meinem Gedächtnis kramen, wer nun wer ist. Auch Zauber, wie dass eine Wache von einem Magier in ein Schaf verwandelt wird, ist von außen nicht zu verstehen.

Die Schauspieler agieren einfach nur schlecht, den Effekte sieht man deutlich an, dass sie Effekte sind. Die Figuren haben keinerlei Tiefgang.

An die Geschichte Warcrafts wurde sich auch 100%ig gehalten, so kommen Zwerge, Elfen und Draenai nur ganz am Rande vor, Gnome gar nicht. Auch wenn letztere leicht zu übersehen sind, so hat sich doch die ganze Allianz den Orcs entgegengestellt und nicht nur die Menschen.
Lediglich Sturmwind, Karazahn und (kurz) Eisenschmiede waren nett anzusehen.

Fazit

Schlechter und dämlicher geht es kaum noch. Den Film hätte auch Uwe Boll drehen können. Ich hatte erwartet, dass der Film mit *Herr der Ringe* mithalten kann, aber das ist einfach nur Schrott.

Darsteller: Travis Fimmel, Paula Patton, Toby Kebbell, Ben Foster, Dominic Cooper
Komponist: Ramin Djawadi
Künstler: Simon Duggan, Brent O’Connor, Duncan Jones, Alex Gartner, Chris Metzen, Paul Hirsch, Mary Vernieu, Gavin Bocquet, Eric J. Batut, Mayes C. Rubeo, Lindsay Graham, La Peikang, Nicholas S. Carpenter, Jon Jashni, Charles Leavitt, Jillian Share, Rob Pardo, Charles Roven, Thomas Tull, Michael Morhaime, Stuart Fenegan, Paul W. Sams, Edward Cheng, Qian Shimu, Wang Zhonglei
Format: PAL, Widescreen
Sprache: German (Dolby Digital 5.1), English (Dolby Digital 5.1), Turkish (Dolby Digital 5.1), Hindi (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Hindi, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Isländisch, Portugiesisch, Arabisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Erscheinungstermin: 29. September 2016
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 119 Minuten

Warcraft: The Beginning

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s