Quo Vadis

Rom brennt. Nero spielt dazu auf der Geige. Die Christenheit strebt empor. Und die Kinobesucher standen Schlange, um sich diesen über Jahre gedrehten Filmgiganten, der für acht Oscars (darunter für den Besten Film) nominiert wurde, anzusehen. Robert Taylor spielt den Kommandanten einer Legion, dessen Liebe zu einer christlichen Sklavin die Kluft zwischen Römischem Reich und der zutiefst im Glauben verwurzelten Religionsgemeinschaft überbrückt. Und über allem waltet Nero. Er ist Caesar, Verrückter, Mörder – ein kaiserlicher Gebieter über die spektakuläre, dem Untergang geweihte Pracht, die Rom einst war.

Bei dem Film hatte ich Angst, eine Gehirnerweichung zu bekommen. Ich erwarte nun wirklich keine historische Abhandlung, aber der Film ist historisch so unkorrekt, dass es schmerzt: Aus den traditionellen Gewändern werden schicke Abendkleider, welche einen römischen Stil nicht einmal imitieren. Bei den Männern nicht viel besser, überall Glitter. Es gibt *Vatikanische Hügel* (Wie, ohne Vatikan?), das Kolosseum wurde erst unter Vespasian gebaut, es gibt eine Art Flamenco-Einlage, die Libyerin gleicht einer englischen Rose und die römischen Truppen lagerten vor Rom. (Was sie nicht durften, da der Rubikon für sie die Grenze markierte.) Ach ja, einen Stierkampf gab es auch noch.

Eingebettet war das Ganze in seichte Liebesgeschichten, welche gerade von den Schauspielerinnen so überdreht dargeboten wurden, dass man einfach nur den Kopf schütteln kann. Nichts Subtiles, es werden volle Kanne Gefühle gezeigt, als wenn der Film noch von Super-Autisten verstanden werden sollte.

Fazit

Echter Trash.

Darsteller: Peter Ustinov, Robert Taylor, Deborah Kerr, Leo Genn, Patricia Laffan
Regisseur(e): Mervyn LeRoy
Komponist: Miklós Rózsa
Format: Dolby, PAL, Special Edition
Sprache: Ungarisch (Dolby Digital 1.0), Polnisch (Dolby Digital 1.0), Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0), Spanisch (Dolby Digital 1.0)
Untertitel: Spanisch, Portugiesisch, Griechisch, Polnisch, Ungarisch, Bulgarisch, Rumänisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Warner Home Video – DVD
Erscheinungstermin: 7. November 2008
Produktionsjahr: 1951
Spieldauer: 162 Minuten

Quo Vadis [Special Edition] [2 DVDs]

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s