Die Geisha

Die Geisha beginnt 1929, als sich die goldene Ära der Geishas ihrem Ende zuneigte. Die Geschichte erzählt vom Niedergang einer Epoche und spielt in einem fiktiven Hanamachi oder Geisha-Viertel. Als Sayuri (Ziyi Zhang) diese verborgene Welt kennen lernt, macht man ihr klar, dass sie weder über ihr Schicksal noch über ihre Liebe selbst bestimmen darf. Unterwiesen wird sie von der legendären Geisha Mameha (Michelle Yeoh), die genau weiß, dass es in der engen Beziehung zu einem Stammgast oder Danna bestimmte Grenzen gibt. Deshalb bringt sie Sayuri bei, ihre Gefühle stets im Griff zu behalten. Im Gegensatz zu ihrer trotzigen Rivalin Hatsumomo (Gong Li) weiß Mameha, dass keine wahre Geisha es sich leisten kann, ihrer Leidenschaft für einen Mann nachzugeben. Dennoch kann Sayuri niemals vergessen, wie sie als Kind einmal unerwartet liebenswürdig und gütig behandelt wurde. Diese Erinnerung erscheint ihr wie eine Fata Morgana, gibt ihr aber Halt in den Jahren schwerer Prüfungen. Rückblickend erinnert sie sich an „ein kleines Mädchen, das viel mehr Mut aufbrachte, als ihr selbst bewusst war“. Und sie fasst zusammen: „Hier geht es nicht um die Memoiren einer Kaiserin oder Königin. Diese Memoiren sind von anderer Art.“

Mit dem Film habe ich mich ausgesprochen schwer getan, weil ich Chyio und Kürbisköpfchen ständig miteinander verwechselt habe. Dadurch entstand bei mir ein sehr großes Chaos.

Was mich sehr gestört hat war, dass die Geishas zumindest zum Teil als Huren dargestellt werden und als die Unterhaltungskünstlerinnen, die sie waren und sind.

Inwieweit der Film das authentische alte Japan vor dem Zweiten Weltkrieg zeigt. kann ich nicht beurteilen.

Darsteller: Zhang Ziyi, Ken Watanabe, Michelle Yeoh, Gong Li, Kôji Yakusho
Regisseur(e): Rob Marshall
Komponist: John Williams
Künstler: Lucy Fisher, Francine Maisler, John Deluca, Dion Beebe, Roger Birnbaum, Robin Swicord, Colleen Atwood, Pietro Scalia, John Myhre, John Patrick Pritchett, Tomas Voth, Ronald Bass, Douglas Wick, Gary Barber, Patrick M. Sullivan Jr., Akiva Goldsman, Steven Spielberg, Patricia Whitcher, Bobby Cohen, Doug Wright, Gretchen Rau
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: German (Dolby Digital 5.1), English (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Warner Home Video – DVD
Erscheinungstermin: 2. Mai 2008
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 139 Minuten

 

Die Geisha

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Geisha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s