Trishna

Die bildhübsche, aber aus ärmlichen Verhältnissen stammende Trishna (Freida Pinto, „Slumdog Millionär“) verliebt sich in den wohlhabenden britischen Geschäftsmann Jay (Riz Ahmed, „Four Lions“). Trotz ihrer Gefühle zueinander müssen sie ihre Beziehung nach außen hin geheim halten, da ihre Liebe von ihren Familien als nicht standesgemäß angesehen wird. Als die beiden gemeinsam in die vibrierende und aufstrebende Metropole Mumbai flüchten, eröffnet sich ihnen eine Glitzerwelt mit schier unzähligen Möglichkeiten. Doch Trishna trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, dass ihre Liebe auf eine harte Prüfung stellen wird. Und dann ist da noch die Frage, welche Absichten Jay wirklich mit ihr verfolgt? Regie-Gigant Michael Winterbottom („The Look of Love“, „9 Songs“) nimmt sich Thomas Hardys berühmtem Roman „Tess von den d’Urbervilles“ an, der nicht zuletzt dank seiner Erwähnung im erotischen Bestseller-Roman „Shades of Grey“ zu neuer Popularität gelangt ist, und verlegt die Handlung ins heutige Indien.

Nach *Herzen in Aufruhr* wollte ich gerne einen weiteren Film des Regisseurs sehen.

Leider entpuppte sich *Trishna* als pure Enttäuschung. Die Bilder sind großartig und man erfahrt viel über das Leben in Indien, gerade auch der ärmeren Bevölkerung, aber auch über die große Differenz zwischen Arm und Reich in dem Land. Während für Trishnas Familie 2500 Rupien Wochenlohn (ca. 34 Euro) ein großes Vermögen darstellen, leisten sich die reichen Gäste im Hotel ausschweifende Partys. Auch wird gezeigt, dass die Prioritäten näher am Abbezahlen des neuen Jeeps als am Schulbesuch der Geschwister liegen.

Sieht man davon ab, fand ich die Geschichte nicht gut umgesetzt. Während im Vorbild *Tess* die Vergewaltigung und ihre Folgen im Mittelpunkt stehen, zeigt *Trishna* die Liebesgeschichte zwischen Arm und Reich und wir diese Unterschiede, bis zum sehr bitteren Ende, ausgenutzt werden.
Nur hatte Trishna oft die Wahl, ein besseres Leben zu führen, hat dies für die Beziehung aber immer wieder verworfen.

Fazit

Schöne Bilder, durch die indische Musik und die Tanzszenen ein bisschen Bollywood, aber sehr seicht.

Darsteller: Freida Pinto, Riz Ahmed, Roshan Seth, Kalki Koechlin, Aakash Dahiya
Komponist: Amit Trivedi, Shigeru Umebayashi
Künstler: David Bryan, Phil Hunt, Marcel Zyskind, Mags Arnold, Jessica Ask, Sophie Slotover, Mukesh Chhabra, Alice Dawson, Michael Winterbottom, Anurag Kashyap, Compton Ross, Meraj Shaikh, Sunil Bohra, Melissa Parmenter, Guneet Monga, Shail Shah, Anthony Wilcox
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Polyband/WVG
Erscheinungstermin: 26. Juli 2013
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 113 MinutenTrishna

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s