Meuchelbeck – Die komplette erste Staffel

Markus Lindemann kehrt nach 20 Jahren Abwesenheit nach Meuchelbeck zurück – der Ort in dem er aufgewachsen ist und den er kurz nach dem Abi allzu gern verlassen hat. Markus hat sich seither verändert. Meuchelbeck nicht. Noch immer pflegen die Menschen hier jede Menge Geheimnisse und Sonderbarkeiten. Auch deshalb passt Markus bestens hier hin…

Meuchelbeck: Man lebt von der Landwirtschaft – nicht mehr so viel wie früher, aber für Scheunen und Ställe lassen sich viele Verwendungen finden – und vom Tourismus, der natürlich vor allem zur Spargelsaison brummt. Sonst… nicht so sehr. Was die Meuchelbecker einerseits ändern wollen, andererseits auch nicht – schließlich ist man gern unter sich. Na ja, nicht unbedingt gern, aber man geht mal davon aus, dass zu viel Veränderung nie gut ist. Verändern wird sich jedoch bald sehr viel. Mehr, als allen lieb ist…

„Meuchelbeck“ erzählt mit viel schwarzem Humor und Sinn fürs Skurrile vom Leben in der niederrheinischen Provinz, wo verborgene Sehnsüchte und gepflegte Lebenslügen für eine explosive Mischung sorgen, die entweder hoffnungsvolle Neuanfänge freisprengt oder bittere Wahrheiten zum Vorschein bringt. (Text: WDR)

Eine richtig dumm-deutsche Serie. Das, was passiert, wenn Deutsche Twin Peaks nachspielen wollen. Keine Spannung, dumme Nachahmung, so hat jemand eine Puppe auf der Schulter, mit der er spricht (Twin Peaks: Eine Art Baumstamm (?) als Baby). Ein japanischer Bäcker gilt schon als schräg.
Das einzige, was wirklich gut rauskommt, ist das miefige deutsche Kleinbürgertum, bei dessen Darstellung man sich unwillkürlich fragt, dass irgendwer befürchtet, dass dies durch Zuwanderung verloren gehen könnte. Die Schauspieler agieren auf einem Niveau, welches ich mir als Laie auch noch zutrauen würde.

Fazit

So schlecht, dass es beinahe wieder gut ist.

Darsteller: Holger Stockhaus, Dagmar Sachse, Janina Fautz, Anna Böger, Karin Hanczewski
Regisseur(e): Erik Haffner, Klaus Knoesel
Komponist: Patrick Schmitz
Künstler: Christina Paul, Elke Ried, Sabine Schild, Elisabeth Schelte, Stefan Rogall, Bennet Switala, Marc Schötteldreier, Jochen Donauer, Dr. Götz Schmedes, Nina Altrogge, Tom Holzhauser, Thomas Pfau, Thorsten Flassnöcker, Heike Ersfeld, Nadja Hennrich-Kock, Till Müller
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universal/Music/DVD
Erscheinungstermin: 25. August 2015
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 300 Minuten

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Serie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s