Die Wendeltreppe

Ein Serienkiller geht um in einer amerikanischen Kleinstadt irgendwann in den 1910ern.
Seine Opfer sind seltsamerweise immer nur behinderte Frauen.
Das macht die stumme Helen, die ihre Sprechfähigkeit nach einem schrecklichen Ereignis eingebüßt hat, natürlich zu einem potentiellen Opfer.

Sie arbeitet für die bettlägerige Mrs. Warren in einem weitläufigen Anwesen, wo die alte Dame mit ihren beiden Söhnen, einem Professor und einem dubiosen Windhund residiert.
Als im Haus ein Mord passiert, spitzt sich die Lage zu und ihr Arzt will sie in Sicherheit bringen.
Doch in einer Gewitternacht scheint schon alles zu spät….

Der Film ist aus heutiger Sicht wenig spannend und überflüssig.

Eine sprachbehinderte Frau, welche am Ende natürliche ihre Behinderung loswird, wird in eine Mordserie hinausgezogen… . Spannung gibt es keine, der Mörder ist spätestens Mitte des Filmes klar und auch ansonsten wirkt der Film sehr altbacken. Lediglich die schauspielerische Leistung der Schauspielerin, welche die Stumme spielt, überzeugt, da sie alles über die Mimik ausdrücken muss. Wobei die Aufforderung, dass sie jemanden anrufen soll, wohl nicht ganz so gut durchdacht ist.

Die Tonspur war eine Zumutung, es gab durchgehend ein Hintergrundbrummen.

Fazit

Der Film bietet aus heutiger Sicht keine Spannung mehr.

Darsteller: Dorothy McGuire, George Brent, Ethel Barrymore, Elisa Lanchester, Rhonda Fleming
Regisseur(e): Robert Siodmak
Format: Dolby
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 4:3 – 1.33:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Crest Movies
Erscheinungstermin: 14. November 2013
Produktionsjahr: 1945
Spieldauer: 80 Minuten

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Abschicken des Kommentars wird dieser Webseite erlaubt, die angegebene Mailadresse, IP-Adresse, sowie der Zeitstempel zu speichern. Sie können jederzeit eine Löschung der Kommentare unter Angabe des Links veranlassen. Beim Kommentieren wird Ihre gehashte (verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Mailadresse) an Auttomatic geschickt, damit Ihr Gravatar angezeigt werden kann. sen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s