Schritte in der Nacht

Dunkle Gassen, regennasse Straßen, Nebelschwaden – der unbescholtene Harry Benson (Erik Schumann) ist nachts auf dem Nachhauseweg. Plötzlich überall Schatten auf, Unbekannte verfolgen ihn, unheimliche Schritte jagen ihm Schauer über den Rücken. Schneller und schneller bewegt er sich durch die Gassen der Stadt, doch seine Verfolger bleiben ihm stets auf den Fersen. Angstvoll stellt Harry sich die Frage: Was will man von ihm, einem harmlosen, unscheinbaren Bürger?

Hintergrundinformationen
Schritte in der Nacht wurde bereits bei der Erstausstrahlung als äußert spannender Krimi empfohlen. Tatsächlich ist Regisseur Theo Mezger ( Raumpatrouille , Die … Methoden des Franz Josef Wanninger , Tatort ) ein unheimlich spannender Film mit äußerst bedrückender Atmosphäre gelungen. Von Minute zu Minute wird die Situation für den unschuldigen Harry Benson brenzliger, dem atemlosen Zuschauer stellt sich nur eine Frage: Warum haben sich alle gegen diesen Mann verschworen, und wie wird er sich aus der Situation befreien? Am Ende wird dem Publikum eine äußerst überraschende Antwort auf diese Frage präsentiert. Die Geschichte verdanken wir Robert A. Arthur, der durch seine Alfred Hitchcock und die drei Fragezeichen -Romane weltberühmt geworden ist. Ein von Pidax film aus dem TV-Archiv geborgenes, überaus spannendes Krimijuwel mit einem hervorragenden Erik Schumann und weiteren gerngesehenen Krimistars wie Dieter Eppler, Konrad Georg ( Kommissar Freytag ) und Stansilav Ledinek! Harry Benson: Erik Schumann Bill: Dieter Eppler Williams: Konrad Georg

Wer über die heutigen deutschen Schauspieler lästert, sollte sich Filme wie *Schritte in der Nacht* oder auch *Der Geisterzug* ansehen, um festzustellen, was für ein Quantensprung sich im Vergleich zu damals ereignet hat. Nicht, dass die deutschen Darsteller im internationalen Vergleich nicht immer noch unterirdisch sind.

*Schritte in der Nacht* und *Der Geisterzug* sind deswegen filmhistorisch so wertvoll, weil sie den Ursprung des dumm-deutschen Films aufzeigen: Eine mäßige Inszenierung, grottige Schauspieler und eine hanebüchene Geschichte.
Zu der Zeit, als in den USA der recht raffinierte Film Noir blühte, wurde in Deutschland ein Trash-Film nach dem anderen verfilmt. Jedenfalls vermitteln die Pidax-Klassiker diesen Eindruck.

Die Geschichte strotzt vor dummen Zufällen, immer wissen die Gangster genau, wo der Verfolgte sich aufhält und was er als nächstes tun wird. Und damit das Ganze so richtig cool muss die Handlung natürlich in den USA stattfinden. Die sogenannten *Schauspieler* wirken, als wenn man beliebige Leute von der Straße genommen hätte. Zum Glück ist der Film nach 45 Minuten vorbei.

Fazit

Wie *Der Geisterzug* ist auch *Schritte in der Nacht* ein geradezu unsäglicher Trash, der die 9 Euro nicht wert ist.

Darsteller: Erik Schumann, Konrad Georg, Walter Buschhoff
Regisseur(e): Theo Mezger
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 4:3 – 1.33:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: S.A.D. Home Entertainment GmbH
Erscheinungstermin: 10. Juni 2011
Produktionsjahr: 1961
Spieldauer: 43 Minuten

1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s