Ein Toter spielt Klavier

Penny Appleby hat es nicht leicht im Leben. Ihre Mutter ist vor einigen Jahren gestorben, sie selbst ist seit einem Reitunfall an den Rollstuhl gefesselt und nun verunglückt auch noch ihre beste Freundin. Im Internat in Italien ist sie nunmehr ziemlich allein, aber sie folgt der Einladung ihres Vaters, zurück nach Frankreich zu kommen. Sie haben sich zwar seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen und wohl auch kein inniges Verhältnis, aber es ist zumindest jemand da, der sich um sie kümmern kann. Leider ist er bei der Ankunft nicht anwesend, aber sie wird von ihrer Stiefmutter herzlich empfangen. Auch der Arzt, ein Freund der Familie ist überaus hilfsbereit, obwohl das alles ein wenig zu sehr bemüht aussieht. Richtiges Vertrauen kann sie nur zu Bob, dem Chauffeur der Familie, aufbauen. Allerdings sieht sie schon bald die Leiche ihres Vaters, die auch kurz darauf wieder vom Erdboden verschwunden ist.

Der Film erinnert zu sehr an Gaslight (Das Haus der Lady Alquist), um wirklich spannend zu sein. Klaviere, die vorgeblich von selbst spielen; eine Hauptfigur, die langsam dem Wahnsinn verfällt – alles schon einmal da gewesen. Auch die sehr überkommene Erzählstruktur sorgt nicht gerade für Nervenkitzel.

Wer sich die DVD trotzdem kaufen möchte, sollte unter keinen Umständen den rückseitigen Text lesen, denn dort werden alle Wendungen erzählt.

Fazit

Man hat beim Sehen das Gefühl, dass der Film nichts Neues bietet. Spannung kommt keine auf, nur der Schluß überrascht.

Darsteller: Susan Strasberg, Ronald Lewis, Ann Todd, Christopher Lee, John Serret
Regisseur(e): Seth Holt
Komponist: Clifton Parker
Künstler: Bernard Robinson, Eric Boyd-Perkins, Douglas Slocombe, Jimmy Sangster, Michael Carreras
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0), Italienisch (Dolby Digital 1.0), Französisch (Dolby Digital 1.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hindi, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch, Türkisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.66:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Sony Pictures Home Entertainment
Erscheinungstermin: 5. Februar 2009
Produktionsjahr: 1961
Spieldauer: 78 Minuten

1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Grusel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s