Bates Motel – Staffel 1

Nach dem Tod ihres Mannes übernimmt Norma Bates, zusammen mit ihrem Sohn Norman, ein Motel, das sich in White Pine Bay befindet. Dort wollen sie ein neues Leben anfangen, entdecken aber schnell, dass die neue Heimat nicht so friedlich ist, wie sie scheint! Doch die Bates‘ lassen sich nicht mehr unterkriegen und werden alles tun, um zu überleben…

Das Psycho-Haus mit dem Motel im Vordergrund ___ Foto: Andre30c at de.wikipedia

Das Psycho-Haus mit dem Motel im Vordergrund
___
Foto: Andre30c at de.wikipedia

Eigentlich hatte ich nur keine Lust zum Lesen. Genauer gesagt: Ich war zu müde. Nach der ersten Staffel von Bates Motel bin ich wieder voll da.
Zu großartig ist die Vorgeschichte zu dem Film Psycho, zu spannend ist es die Geschicke der Familie Bates zu verfolgen, die sich mit immer neuen Widrigkeiten herumschlagen muss. Am Anfang ist der Mix aus dem Stil der 50er Jahre (Mode, Autos) und dem 21. Jahrhundert (Lifestyle, Handys, Internet) ein wenig verwirrend, aber das legt sich schnell.
Alleine schon deswegen, weil (fast) alle Figuren einen doppelten Boden haben und einige nicht das sind, was sie zu sein scheinen. Dazu kommt, dass in der Bates – Familie alles andere als Harmonie herrscht, was eine zusätzliche Spannung schafft. Wie die Mutter Norman ständig zu vereinnahmen versucht, was der kriminelle Halbbruder zu verhindern versucht, ist alleine das Zusehen wert. Jede Folge endet mit einem fiesen Cliffhanger, sodass ich die ganze Staffel an einem Tag sah.
Unterschiede zum Film:


Während das Haus und das Motel zwar äußerlich starke Ähnlichkeiten mit den Motiven des Filmes von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1960 aufweisen, haben vor allem die inneren Grundrisse einige Abweichungen. So sind die Badewanne und Toilette in den Motelzimmern anders eingebaut als im Film, auch wirken Fassade und Veranda des Motels größer als in der Vorlage aus dem Jahr 1960. Auch weist die Treppe zum Haus hinauf einige Unterschiede auf. Ebenfalls ist die Raumverteilung des ersten Stocks im Haus anders. Im Film ist das Zimmer von Norma Bates wesentlich größer.
Optisch orientiert sich auch die Charakterzeichnung an der Filmvorlage. Während Norman Bates im Buch als dick und wenig ansehnlich beschrieben wird, weist Freddie Highmore optisch einige Ähnlichkeiten zu Anthony Perkins auf, der in der Verfilmung des Romans die gleiche Rolle verkörperte.
Im Film erzählt Norman, sein Vater starb, als er fünf Jahre alt war. In der Serie ist Norman bereits 17, nachdem sein Vater sechs Monate tot ist.
Im Film ist das Bates Motel in Kalifornien, während es in der Serie in der fiktiven Stadt White Pine Bay in Oregon angesiedelt ist.
Während der Film in der Zeit um 1960 spielt, ist die Handlung der Serie ins 21. Jahrhundert versetzt worden.
In der Fortsetzung der Romanverfilmung von 1960 hat Norma Bates eine Schwester namens Emma Spool. In der Serie wird stattdessen ab der zweiten Staffel Normas Bruder Caleb auftreten. In den Romanen wird keinerlei Verwandtschaft von Norman Bates weiter beleuchtet, wodurch auch Normans Halbbruder im Buch nicht existiert.

Wikipedia, mehr sollte man vor dem Sehen dort nicht lesen.


Fazit

Ich will die zweite Staffel sehen. Sofort.

Tipp: Ab 5.5.2014 wird die Serie auf VOX ausgestrahlt.

2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s