Into the Mirror (Special Edition, 2 DVDs)

Nach einer tragischen Fehleinschätzung hat Polizist Woo Young-Min seinen Dienst quittiert und arbeitet nun als Wachmann in einer kurz vor der Eröffnung stehenden Shopping Mall. Bei einer Serie von mysteriösen Todesfällen innerhalb der Belegschaft stößt Young-Min auf ein dunkles Geheimnis und sieht sich schließlich mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert…

Die Arnolfini-Hochzeit, National Gallery London, bringt den Helden auf die richtige Spur. Über dem Spiegel steht: Johannes de Eyck fuit hic

Die Arnolfini-Hochzeit, National Gallery London, bringt den Helden auf die richtige Spur. Über dem Spiegel steht: Johannes de Eyck fuit hic

Detail des Spiegels.

Detail des Spiegels.

Der Film spielt sehr geschickt mit Mythen um Spiegel, teilweise der Kunstgeschichte, die den Helden auf die richtige Fährte bringt und der Psychologie. Ich weiß nicht, ob es stimmt, ich bin schließlich nicht vom Fach, aber Schizophrene sollen laut Film Spiegel manchmal als Eingang in eine andere Welt sehen.

Die Signatur des Malers befindet sich über dem Spiegel. Der Maler ist hier von seiner üblichen Formulierung abgewichen: Er hat nicht Johannes de Eyck fecit (= hat gemacht) sondern Johannes de Eyck fuit hic (= war hier) notiert. Es sieht so aus, als sei Eyck einer der Zeugen der Hochzeit gewesen. Dadurch erhält das Bild eine Art Zeugnisfunktion, es wird zum Beleg und damit zum Dokument der Hochzeit.

Die Signatur des Malers befindet sich über dem Spiegel. Der Maler ist hier von seiner üblichen Formulierung abgewichen: Er hat nicht Johannes de Eyck fecit (= hat gemacht) sondern Johannes de Eyck fuit hic (= war hier) notiert. Es sieht so aus, als sei Eyck einer der Zeugen der Hochzeit gewesen. Dadurch erhält das Bild eine Art Zeugnisfunktion, es wird zum Beleg und damit zum Dokument der Hochzeit.

Und auf dieser Theorie baut der ganze Film auf, wenn z.B. jemand so in zwei Hälften gespalten wird, dass sich je eine Seite auf je einer Seite des Spiegels befindet.

Dennoch schafft es der Film nicht richtig Spannung und Mystery aufzubauen. Die Farben sind so entsättigt, wie der ganze Film.

Fazit

Kann man sich ansehen, muss man aber nicht. Eine mehrschichtige Handlung, aber sehr spannungsarm.

Darsteller: Yu Ji-tae, Kim Myeong-min, Kim Hye-na
Regisseur(e): Kim Seong-ho
Format: Dolby, PAL, Special Edition, Surround Sound
Sprache: Koreanisch (Dolby Digital 2.0), Koreanisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.85:1
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: EMS GmbH
Erscheinungstermin: 2. Dezember 2004
Produktionsjahr: 2003
Spieldauer: 113 Minuten

3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s