Ice Road Truckers – Staffel 1

Am Ende der Welt nimmt es eine Gruppe von Elite-Truckern mit den gefährlichsten Eisstraßen Alaskas auf… Jedes Jahr findet für zwei Monate eine Gruppe außergewöhnlicher Männer ihren Weg in die kanadische Tundra, um sich einem der gefährlichsten Jobs der Welt zu verpflichten. Die Fahrer transportieren im tiefsten Winter mit ihren riesigen Sattelschleppern die lebensnotwendige Ausrüstung und Zubehör über hunderte Meilen zu Bergarbeitern. In heftigen Schneestürmen legen diese Trucker ihren Weg über die Eisstraßen zurück, der sie häufig über gefrorene Seen führt. Jeder Mann ist in seinen eigenen Überlebensfertigkeiten trainiert. Diese reichen von Reparaturen am Lastwagen in Sekundenschnelle bei unter Null Grad bis hin zum Entkommen aus dem Truck, wenn das Eis bricht. Am anderen Ende der Strecke befinden sich Bergleute, deren Leben davon abhängt, ob es die Lastwagenfahrer bis zu ihrem Stützpunkt schaffen…

At the top of the world, there’s an outpost like no other… and a job only a few would dare. The mission: To haul critical supplies across 350 miles of frozen lakes to Canada’s remote billion-dollar diamond mines. The challenge: to transport 10,000 loads in 60 days—before the road disappears. The rewards are great; the risks even greater. These are the men who make their living on thin ice.

—Thom Beers, opening of the show, season 1

Große Begeisterung wie sie sich in den Rezensionen bei Amazon fand, stellte sich bei mir nicht ein. Das lag vor allem an der Sprache, welches ein richtiges Gossen-Deutsch ist, wie man es sonst nur in World of Warcraft findet. Kaum ein Satz, der ohne *Scheiß* oder *Fuck* auskommt. Trucker-Szene… . Ich habe deswegen auch die deutsche Tonspur genutzt, um mir nicht irgendwelche fragwürdigen Redewendungen auf Englisch anzugewöhnen.

 The dispatch point for the Tibbitt to Contwoyto Winter Road Source  http://www.flickr.com/photos/clinger/3394982169/ Wikipedia: Tibbitt to Contwoyto Winter Road


The dispatch point for the Tibbitt to Contwoyto Winter Road
Source http://www.flickr.com/photos/clinger/3394982169/
Wikipedia:
Tibbitt to Contwoyto Winter Road

Die Arbeit der Trucker ist schon recht heftig: Die Trucks dürfen nicht so schnell fahren, da sonst Wellen unter dem Eis dieses zum Brechen bringen. Aus dem gleichen Grund dürfen sie auch unter keinen Umständen stehen bleiben, sondern müssen im stürmischsten Blizzard auch nachts hunderte Kilometern durchfahren. Das ist durchaus spannend zu sehen. Leider gibt es sehr wenige Landschaftsaufnahmen, wegen denen ich mir die Staffel 2 (Alaska) gekauft habe. (Korrektur: Staffel 3 spielt in Alaska.)

Fazit

Für zwischendurch ganz brauchbar, aber ich habe mir mehr versprochen.

Darsteller: – Regisseur(e): – Format: Dolby, PAL Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1) Untertitel: Deutsch Region: Region 2 Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1 Anzahl Disks: 4 FSK: Ohne Altersbeschränkung Studio: SUNFILM Entertainment Erscheinungstermin: 10. September 2010 Produktionsjahr: 2007 Spieldauer: 585 Minuten 1Karten und Infos zur Serie. Während der ersten Staffel befahren die Trucker die Tibbitt to Contwoyto Winter Road, die im Süden am Tibbitt Lake beginnt und im Norden am Contwoyto Lake endet. Ihren Start findet diese Eisstraße am Ende des Ingraham Trail (Highway 4), der unmittelbar am See endet. Bevor sich die Trucker an dieser Stelle zum ersten Mal auf das Eis begeben fahren sie ca. 60 km auf dem festen Straßenbelag des Ingraham Trail.

Yellowknife, Northwest Territories
Hier werden die Ladungen aufgenommen.
Dome Lake Camp
Wartungscamp, ca. 35 km nach Beginn der Eis-Anteile der Straße gelegen. T.J. muss hier aufgrund einer Verletzung halten und wird mit einem Rettungsflieger zurück nach Yellowknife gebracht, um ärztlich versorgt werden zu können.
Lockhart Lake Rest Stop
Rasthof für die Trucker.
Snap-Lake-Diamantenmine
Ca. 200 km nordöstlich von Yellowknife gelegene Mine der Firma De Beers.
Diavik-Diamantenmine
Ca. 300 km nördlich von Yellowknife gelegene Mine, die den Konzernen Rio Tinto Group (60 %) und Harry Winston Diamond Corporation gehört.
BHP Ekati Diamond Mine
Ca. 300 km nordöstlich von Yellowknife gelegene Mine. Sie gehört BHP Billiton und den Geologen Stewart Blusson und Chuck Fipke, die an dieser Stelle Kimberlit entdeckten. Es ist der nördlichste Stop, der in der ersten Staffel gezeigt wird. Die Route führt von hier noch ca. 200 km weiter zum Contwoyto Lake und passiert dabei zwei weitere Minen.
Colomac Mine
Eine geschlossene Goldmine, von der Alex einen Wohncontainer abholt.
Tundra Mine
Ebenfalls eine geschlossene Goldmine zu der ehemaliges Equipment von der Colomac Mine transportiert wird.
Déline
Eine Siedlung am Ufer des Großen Bärensees in den Nordwest-Territorien Kanadas. Sie liegt 544 km nordwestlich der Stadt Yellowknife. Um ihren Flughafen unterhalten zu können ist sie auf Kerosin-Transporte über die Eisstraße angewiesen.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Doku-Serie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s