The Shield – Season 6 [4 DVDs]

Selbst für einen knallharten Cop wie Detective Vic Mackey ist das Leben nie härter gewesen. In der fesselnden sechsten Season von „The Shield“ muss er einen brutalen Bandenmord ohne Hinweise auf den Täter aufklären, während ihn ein Detective der Dienstaufsichtsbehörde ins Visier nimmt. Obendrein droht ihm die Zwangspensionierung, und Vic ist davon besessen, den Mörder eines guten Freundes und geschätzten Strike Team-Mitglieds zu finden. Parallel dazu kooperiert Shane mit der armenischen Mafia und wird für Vic zu einem gefährlichen Gegner, Claudette kämpft gegen die Schließung des Reviers und Dutch zieht sich den Zorn seines arroganten neuen Partners zu.

Mal ganz davon abgesehen, dass Franka Potente als Mafiatochter eine Fehlbesetzung ist, wirkt die Staffel ein wenig unfertig. Besonders das Ende ist für Zuschauer, die auf die Folgestaffel warteten (immerhin war das mal 1 Jahr) extrem ärgerlich – ohne Staffelabschluss wie eine normale Folge.
Der Ermittler der Dienstaufsicht wird von Vic hinter Gittern gebracht, was ich nur gut finde, obwohl die Schauspielleistung heraussticht und richtig schon unsympathisch wird.
Aber auch Vic verliert ein paar Punkte, hat er bis jetzt immerhin *nur* dann gefoltert, wenn er ein Verbrechen aufklären wollte, so geschieht dies nun aus Selbstjustiz.

Ronnie, zusammen mit Lem die graue Maus der Serie, ist mir sehr sympathisch geworden und Shane ist eben Shane und setzt auf jeden Mist und jede Korruption noch eins drauf. Nur wirkt sein Handeln dieses Mal plausibler.

Fazit:
Die Staffel war absolut nicht übel, nur war das Strike Team zu wenig mit Verbrechensaufklärung beschäftigt. In einem Tag weggesehen, um 1 Uhr nachts fertig gewesen.

Darsteller: Michael Chiklis, Catherine Dent, CCH Pounder, Jay Karnes, Benito Martinez
Regisseur(e): Guy Ferland, Frank Darabont, Dean White, Gwyneth Horder-Payton, Michael Fields
Format: Box-Set, Dolby, Farbe, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
Studio: Sony Pictures Home Entertainment
Erscheinungstermin: 20. Oktober 2010
Produktionsjahr: 2009
Spieldauer: 484 Minuten

In den Special Features wird schnell klar, wieso ich der Staffel bloß 4 Sterne gebe – Staffel 6 schließt im Grunde nahtlos an Staffel 5 an und vollendet diese. Man nannte sie auch Season 5.1..

Leider konnte die Spannung, die über Staffel 5 aufgebaut wurde, nicht wirklich aufrecht erhalten werden. Man merkt, dass The Shield sich dem unweigerlichen Ende zuneigt. Das ist nicht schlecht, sondern zeigt, dass sie die Macher ein Werk schaffen und es auch ordnungsgemäß vollenden.

In dieser Season werden 2 neue Charaktere ins Strike-Team geschubst. Ein unbekannter Sunny-Boy und Julien, welcher 0 Handlung hat in dieser Season. Einmal legt er einen Flüchtigen auf den Asphalt und bekommt dafür ein Lob von Vic – mehr passiert mit ihm aber nicht wirklich, was sehr schade ist.

Der Unbekannte ist nach meinem Geschmack viel zu gutaussehend, um in dieser Serie mitspielen zu können. Er wäre ein gutes Vorzeigegesicht für einen schlechten Hollywood-Film, aber in Vics Strike Team passt er so gar nicht. Es musste aber geschehen, denn allein mit Ronnie hätte Vic wohl kein Team, sondern nur ein Duo…

Shane spielt eine wichtige Rolle, aber größtenteils abseits von Vic und dem Rest. Auch hier merkt man, dass es kein Zurück mehr gibt und Dinge in Bewegung gesetzt werden, die ein unweigerliches Ende heraufbeschwören. Es gibt auch wieder große Ereignisse am Ende der Staffel, welche die Grundvoraussetzungen für die finale Season setzen.

Warum nur 4 Sterne?

Es hat mich sehr geärgert, dass es keine ordentliche Polizeiarbeit mehr gab, in die sich Vic vollständig verbeissen kann. Ein gescheiter Serienmörder oder ein anderer obskurer Verbrecher wäre ein gefundenes Fressen für Dutch gewesen.

Interessant ist die Rolle von Vic als Antiheld. In den Staffeln vorher konnte man am Ende jeder Folge noch sagen, dass er mit all dem Bösen, das er tat, doch mehr Gutes bewirkt hat. Nun kommt es aber dazu, dass all das Böse wieder an die Oberfläche kommt und er im Grunde keine Zeit / Gelegenheit mehr findet, Gutes zu tun, denn er muss um Alles in der Welt die Vergangenheit vertuschen, um nicht lebenslang im Knast zu landen. Für alles was er, Shane, Ronnie und der verstorbene Lem getan haben.

Amazon-Rezi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s