Pakt der Wölfe (Director`s Cut)

Eine Bestie fordert in einer französischen Provinz ein Opfer nach dem anderen. Haudegen Fronsac (Samuel Le Bihan) soll im Namen des Königs ermitteln, stößt aber auf eine Mauer des Schweigens und muss an diversen Fronten kämpfen: gegen die Bestie, gegen die Oberen der Region, gegen bewaffnete Tunichtgute, gegen das Militär – und den eigenen Auftraggeber.

Kino.de

Durch Markus Reitz`Bücher Ritus und Sanctum bin ich auf die Bestie vom Gévaudan aufmerksam und damit auch auf den Film *Pakt der Wölfe*.
Ich mag historische Filme und auch Mystery bin ich durchaus nicht abgeneigt – aber der Film ist Schwachfug hoch drei: Indianer mit Martial Arts-Künsten sind noch harmlos, die Bestie wirkt kein bißchen  gruselig, da sie aussieht wie ein Stachelschwein mit Rüstung.  Hätte man einen normalen Wolf genommen und diesen vergrößert hätte man mit dem Grauen der Normalität gespielt, aber so war sie eher witzig.

Fazit:

Ich weiß nicht, wie dieser ausgemachte Schwachsinn erfolgreich werden konnte, schade um die Zeit.

  • Darsteller: Samuel Le Bihan, Mark Dacascos, Emilie Dequenne
  • Regisseur(e): Christophe Gans
  • Komponist: Lo Joseph Duca
  • Format: Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Französisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 2.35:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 17. September 2002
  • Produktionsjahr: 2002
  • Spieldauer: 138 Minuten

wolf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s