Pulse – Du bist tot bevor du stirbst

Regisseur Sonzero über sein Werk: „Mich hat die Message des Films angesprochen. ‚Pulse’ behandelt den Widerspruch unserer heutigen Kommunikationstechnologie: Eigentlich soll sie uns zusammenbringen, und doch sorgt sie bei den Menschen oft für Entfremdung. Wir sitzen Stunden vor dem Computer, schreiben E-Mails, surfen im Internet, geben uns der Illusion hin, mit den anderen in Verbindung zu treten, aber dabei nehmen wir zwischenmenschlich ja gar nicht mehr mit den anderen Kontakt auf. Virtuelle Interaktion ist für mich der Sündenfall, das verlorene Paradies. Je mehr uns die Technologie verführt, desto stärker hängen wir von ihr ab. Sie verändert uns. Wir verlieren unsere Menschlichkeit und isolieren uns voneinander.“ Klingt intellekuell und der Film wird dieser Aussage auch nicht im Geringesten gerecht: Schicke Werbegrafik mit 1-2 Schockmomenten – und 85 Minuten verlorener Lebenszeit. Ich bin eigentlich recht empfindlich, was Schockmomente in Filmen angeht, da ich solche Filme kaum sehe, Leute die öfters Horrorfilme sehen dürften gelangweilt einschlafen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Horrorfilm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Abschicken des Kommentars wird dieser Webseite erlaubt, die angegebene Mailadresse, IP-Adresse, sowie der Zeitstempel zu speichern. Sie können jederzeit eine Löschung der Kommentare unter Angabe des Links veranlassen. Beim Kommentieren wird Ihre gehashte (verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare Mailadresse) an Auttomatic geschickt, damit Ihr Gravatar angezeigt werden kann. sen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s